Haben Sie Interesse an Musik?

Singen Sie manchmal mit, wenn Ihr Radio gerade Ihr Lieblingsstück spielt?

Haben Sie schon immer mal wissen wollen, wie das ist - wenn man Musik macht, nicht einfach nur hört? Schätzen Sie Geselligkeit jenseits biederer Vereinsmeierei?

Suchen Sie Kontakt zu freundlichen Zeitgenossen mit ähnlichen Interessen, wie den Ihren?

Haben Sie pro Woche ein bis zwei Stunden Zeit?

 

Dann können wir Sie brauchen!

Singen und musizieren Sie mit in unseren Chören.

 

Kirchenchor

Der Kirchenchor ist der traditionsreichste Chor unserer Kirchengemeinde. Er besteht seit mehr als einhundert Jahren. Der Kirchenchor gestaltet Gottesdienste und Konzerte in der Kirchengemeinde mit Chorälen, Liedern und Motetten aus alter und neuer Zeit mit aus. Die Kirchenchorprobe findet jeweils montags von 19:00–20:00 Uhr im Myconiushaus statt.

 

Posaunenchor

Der Posaunenchor lobt Gott mit den Instrumenten in Gottesdiensten, zu besonderen Veranstaltungen und bei Konzerten. Dabei gehören alte Bläsermusik, aber auch mitreißende und swingende Musik zum Klangbild des Chores. Hier kann man auch ein Blechblasinstrument lernen. Leihinstrumente sind vorhanden und die Jungbläserausbildung kann nach Absprache jederzeit beginnen. Die Posaunenchorprobe findet am Dienstag von 18:00–19:15 Uhr statt.

 

Lorenz-Bach-Chor

Der Lorenz-Bach-Chor ist die Dekanatskantorei des Dekanatsbezirkes Michelau. Der Chor widmet sich der Pflege anspruchsvollerer Chorliteratur mit und ohne Orchester. Es wurden bisher schon bekannte Werke wie Passionen und Motetten von Heinrich Schütz, das Weihnachtsoratorium und die Johannespassion von Johann Sebastian Bach, der Messias von Georg Friedrich Händel u. a. aufgeführt. Der Lorenz-Bach-Chor besteht derzeit aus etwa 35 Sängerinnen und Sängern und probt jeweils freitags von 20:00–22:00 Uhr im Myconiushaus.

 

Jugendchor Misstikalls

Die Misstikalls sind ein Chor mit Jugendlichen ab 14 Jahren, die Spaß daran haben, neue, meist englische, Gospel- und Worship-Lieder zu singen. Der Chor gestaltet Gottesdienste, Jugendgottesdienste, Konzerte und Hochzeiten mit aus und wird bei Bedarf durch eine Band unterstützt. Die Leitung hat Dekanatsjugendreferent Reiner Babucke (Tel. 0175-2708999), geprobt wird am Donnerstag von 18:45–20:00 Uhr.

 

Dekanatsgospelchor

14 tägig, Di., um 20:00 Uhr im Martin-Luther-Gemeindezentrum in Michelau

 

Wir wünschen uns nur Ihren Mut. Kommen Sie einfach zu einer unserer Proben – und probieren Sie es aus.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Kirchenmusikdirektor Klaus Bormann (Tel. 09571-946894).

Die Musik kann die Seele berühren

„Die Organistin ist leider krank geworden. Wer soll denn nun am Sonntag für sie einspringen?“ Diese Frage traf unseren Kirchenmusikdirektor Klaus Bormann im jungen Alter von 12 Jahren. Der Sprung ins kalte Wasser. Doch alle glaubten an ihn. So kam es, dass Klaus gemeinsam mit seinem Vater einen Samstag lang für seinen ersten Auftritt an der Kirchenorgel übte. Nun 40 Jahre später, feierte er im Juli 2019 sein Kirchenorgel-Jubiläum.

 

Schon seine Eltern engagierten sich im Posaunen- und Kirchenchor. Im Alter von acht Jahren kam dann der glückliche Moment, als ein gebrauchtes Klavier seinen Besitzer wechselte. Pfr. Haaß in Hof schenkte es der Familie Bormann. Die Freundschaft zu diesem Instrument war besiegelt und ist bis heute geblieben, ob an der Kirchenorgel oder als Begleitung verschiedener Chöre.

 

Zum Berufsbild des Organisten gehören definitiv Disziplin und Pünktlichkeit. Letztere ist in all den 40 Jahren nur einmal auf die Probe gestellt worden, als Töchterchen Lisa das Licht der Welt erblickte. Völlig überwältigt von diesem Glück kann man schon mal vergessen, den Wecker zu stellen. Aber der liebe Gott meinte es gut mit Klaus. Wenn man fünf vor neun aus dem Schlaf aufschreckt und bereits acht Autominuten später fein gekleidet in der Kirche ankommt, durchatmet und das erste Kirchenlied anstimmt, kann nur eine höhere Macht im Spiel gewesen sein.

 

Besonders schöne Momente im Leben eines Kirchenmusikers ergeben sich, wenn es die Musik schafft, die Gottesdienstbesucher emotional zu berühren und alle zum gemeinsamen Singen zu bewegen. Der Glaube kann Berge versetzen. Die Musik kann die Seele berühren. Dafür möchten wir Klaus Bormann ganz besonders danken, ihm alles Gute und uns weiterhin viel von seiner Musik wünschen.

Iris Birger