Liebe Gemeindemitglieder,

liebe Leserin, lieber Leser,

 

Wir, d.h. die Redaktion und der Kirchenvorstand, hoffen, dass es Ihnen soweit gut geht. Die letzten Monate haben uns allen einiges abverlangt. Ich denke, dieser Virus hat bei uns allen nicht nur körperliche Spuren hinterlassen. Für viele von uns sind die Abstandsregelungen und auch jetzt noch die Vorsicht, die man walten lassen sollte, schwierige Einschränkungen. Doch das Leben geht Gott sei Dank für die meisten von uns wieder seinen normalen Gang weiter. Dabei hat jede Medaille zwei Seiten. Ich fand es nämlich zum Teil schon wieder spannend, zu erleben, wie wir Menschen

reagieren, wenn unser Gefühl „Alles im Griff zu haben“ erschüttert wird. Dabei stelle ich hier in unserer Region ganz viel Mitmenschlichkeit fest. Die Achtsamkeit und die Sorge, mit der viele untereinander umgegangen sind, lassen mich jene

vergessen, die immer meinen, ihre Form der Freiheit – ich kann tun und lassen was ICH will – ist die Seligmachende. Ich wünsche uns allen aber nun unabhängig davon, was die Zukunft bringt, dass uns

allen eine Sommerpause vergönnt ist und wir auch wieder in entspannter Lebensphase nicht ganz vergessen, was wichtig ist im Leben: Miteinander

fürsorglich umzugehen. Wir Menschen sind nun einmal Geschöpfe Gottes, d.h. als Teile dieser Welt geschaffen von einem, der größer ist als unser Verstand.

 

Vielleicht finden Sie auch auf den folgenden Seiten des Lutherboten ein paar Inspirationen bzw. eine kurzweilige Ablenkung. Für die Termine gilt allerdings nach wie vor, dass immer wieder Termine hinzukommen oder auch Veranstaltungen plötzlich

doch nicht stattfinden. Wenn Sie unsicher sind, rufen Sie am besten einfach bei uns im Büro an.

 

Gott befohlen!

 

Herzlich grüßt Ihre Pfarrerin Anne Salzbrenner im Namen des Redaktionsteams

 

 

 

Dankeschön!

Eine Ära geht am Klinikum Lichtenfels zu Ende: Nach mehr als 30 Jahren Tätigkeit als katholischer Krankenhausseelsorger wird Peter Lachner zum 31. 7. seinen wohlverdienten Ruhestand antreten. Damit schließt sich auch für mich das Kapitel einer konstruktiven, fröhlichen und vertrauensvollen Zusammenarbeit. Ihren besonderen Ausdruck hat diese in den Wochen des Corona-Lockdowns bekommen, als wir 6 Wochen lang täglich unsere Andacht „Ein Quantum Trost“ gefeiert und alle Gottesdienste an den Sonn- und Feiertagen ökumenisch gehalten haben. Unvergesslich sind für mich zudem unsere Einsätze als Klinikclowns an

den Faschingstagen.

 

Lieber Peter, für diese gemeinsamen Zeit in der Klinikseelsorge möchte ich Dir sehr herzlich danken! Ich wünsche Dir Gottes Segen für alles, was nun vor Dir liegt – insbesondere als Opa und mit Deiner ganzen Familie, beim Sport und beim Musikmachen.

 

Am Samstag, den 25. 7. um 18:00 Uhr wird Peter Lachner in einem Gottesdienst in der Stadtpfarrkirche „Unsere liebe Frau“ vom katholischen Dekan Lars Rebhan verabschiedet. Am Sonntag, den 26. 7. um 8:30 Uhr feiert er in der Kapelle des Klinikums seinen letzten Gottesdienst.

 

Der Pastoralreferent Johannes Haaf (Marktgraitz) wird Mitte August die Nachfolge von Peter Lachner antreten.

 

Pfarrerin Sabine Schmid-Hagen,

Klinikseelsorgerin

 

 

Gesucht wird ...

Die Evang.-Luth. Kirchengemeinde Lichtenfels sucht für eine ordentliche und zuverlässige Mitarbeiterin und deren Familie, im Stadtgebiet oder in einem

Ortsteil von Lichtenfels, ein Haus bzw. eine Wohnung (min. 4 Zimmer) zur Miete oder zum Mietkauf. Haustiere (Katzen und Meerschweinchen) sollten erlaubt sein. Eine Möglichkeit zur Gartennutzung wäre sehr schön.

Angebote bitte telefonisch an das Pfarramt Lichtenfels, Tel. 09571 2077, persönlich an 0171 5836036 oder per Email an pfarramt.lichtenfels@elkb.de