Liebe Gemeindemitglieder,

liebe Leserin, lieber Leser,

 

das Jahr hat volle Fahrt aufgenommen: Das Pfarrbüro ist mittlerweile aus dem alten Pfarrhaus raus und im Myconiushaus, mein Amtszimmer ebenso; ein Kraftakt, der durch Handanlegen einiger Gemeindemitglieder und der Hauptamtlichen kostengünstig geschultert wurde. Selbst die Lagercontainer auf dem Pfarrhof können wir uns sparen. Die letzten Kartons und ein paar Möbel können wir dankenswerter Weise bei Firma Rießner unterstellen. Ein großes Dankeschön!

 

Das Frühlingsfest der Kita Vogelnest ist auch gerade vorbei, die Konfirmation steht vor der Tür, dann kommen Pfingsten und unser Gemeindefest und am 13. Juli ist Tag der Offenen Tür im Körbla. Von 10:00

Uhr bis 16:00 Uhr kann man am Säumarkt feiern und das neue Haus besichtigen.

 

Von ruhigen Phasen im gemeindlichen Leben kann nicht mehr die Rede sein, es ist wie im richtigen Leben; aber dafür sind wir eine lebendige Gemeinde und das ist Grund zur Freude. Genießen Sie die Berichte und Bilder unseres Lutherboten!

 

Vielleicht sieht man sich bei dem einen oder anderen Fest oder beim Gottesdienst im Grünen oder in unserer schönen Martin-Luther-Kirche.

 

Herzlich grüßt Ihre Pfarrerin Anne Salzbrenner

im Namen der Redaktion des Lutherboten

 

 

 

GEMEINDEFEST DER EVANG.

KIRCHENGEMEINDE LICHTENFELS

 

Anlässlich unseres Gemeindefestes am Sonntag, den 30.06.19 würden wir uns sehr freuen, wenn Sie uns einen Kuchen /Torte, Kaffee, Salat oder eine Sachspende für die Tombola zukommen ließen. Auch über Mithelfer würden wir uns sehr freuen.

 

Wenn Sie dies tun möchten, dann melden Sie sich bitte im Pfarrbüro, Tel. 2077.

Herzlichen Dank!

 

 

Wussten Sie schon, ... ?

 

…dass wir auch in diesem Jahr hinter ihren alten Kleidern her sind? Bitte beachten Sie die eingelegten Tüten der Spangenberg-Sammlung

 

…dass unser Büro jetzt umgezogen ist. Sie finden es zu den üblichen Bürozeiten im Myconiushaus.

 

…dass am 20.10. die Jubelkonfirmation für die Konfirmationsjahrgänge 1969/1959/1954/1949 gefeiert wird. Für die dazu geplanten Einladungen benötigen wir z. T. noch aktuelle Adressen. Bitte unterstützen Sie uns dabei.

Wer hat an der Uhr gedreht? –

Ist es wirklich schon so spät?!

 

Es kommt mir vor, als sei es erst gestern gewesen, dass ich meine Vorstellung als neue Vikarin für den Lutherboten geschrieben habe – und nun schreibe ich schon meine Verabschiedung.

 

Die letzten zwei Jahre sind für mich wie im Flug vergangen und Ende August geht es für mich weiter, auf die erste Stelle als Pfarrerin. Ich gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Hier in Lichtenfels habe ich mich vom ersten Tag an herzlich willkommen gefühlt. Sie als Gemeinde haben mich bei meinen ersten praktischen Schritten als Vikarin unterstützt und ermutigt. Auch in den letzten Monaten haben viele von Ihnen an mich gedacht, wenn Prüfungen anstanden, oder Sie haben mich im Examensgottesdienst unterstützt. Besonders gerne denke ich an das Gemeindeprojekt zum Thema Taufe

zurück, als wir ein Planschbecken im Altarraum aufgebaut haben, um der Bedeutung der Taufe auf die Spur zu kommen. Für all das danke ich Ihnen herzlich!

 

Die Zeit meines Vikariats bei Ihnen an der Martin Luther Kirche hat mich sehr geprägt und ich nehme viele schöne Erinnerungen und lehrreiche Erfahrungen mit. Es hat mir große Freude gemacht, Sie alle kennen zu lernen und mit Ihnen gemeinsam den Glauben zu feiern: im Gottesdienst, beim Gemeindefest, beim Geburtstagskaffee oder bei Konzerten.

 

Ich danke auch allen ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitenden, die sich in meiner Vikariatszeit Zeit für Erklärungen, gute Gespräche und persönliche Begegnungen genommen haben. Sie alle haben dazu beigetragen, dass ich mich in Lichtenfels so wohl gefühlt habe und Einblicke in viele Bereiche von Gemeindeleben gewonnen habe. Für das Lernen im Vikariat ist die Mentorin eine wichtige Person, deshalb

bedanke ich mich besonders bei dir, liebe Anne: Du hast mir unglaublich viel beigebracht, mir viele Freiheiten zum Ausprobieren gegeben, viel mit mir diskutiert und mich immer wieder bestärkt. Ich bin sehr dankbar, dass ich hier in Lichtenfels Vikarin sein durfte.

 

Nun geht die Reise weiter. Doch davor möchte ich mich gerne noch persönlich von Ihnen verabschieden: im Rahmen des Sonntags-gottesdienstes am 28. Juli 2019. Ich freue mich, wenn Sie kommen und meinen letzten Gottesdienst hier in Lichtenfels mit mir feiern!

 

Alles Gute und Gottes Segen!

Ihre Vikarin Sarah Schimmel